Startseite Über uns Produkte Beratung Wissen Kontakt Datenschutzerklärung

Arbeiten Wohnen

Relaxsessel Stühle Hocker Stehhilfen
 


Fitform Maßsessel

Eine richtige Sitzhaltung ist von größter Wichtigkeit. Es ist  ergonomisch sinnvoll, für jeden Menschen einen Sessel nach seinen Körpermaßen herzustellen. Für eine optimale Anpassung sind die Sitzhöhe, die Sitztiefe und die Armlehnenhöhe entscheidend.

Mit Hilfe eines Meßsessels werden Ihre Körpermaße bestimmt und Ihr Fitform-Sessel entsprechend für Sie gefertigt. Zusätzlich können verschiedene Verstellsysteme optional integriert werden.
Die Fitform-Sessel eignen sich besonders für Personen, die aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen hohe Ansprüche an den Sitzkomfort stellen und viel Zeit im Sitzen verbringen.


Was ist körpergerechtes Sitzen?

Aufgrund einer wissenschaflichen Studie über körpergerechtes Sitzen im Wohnbereich, sind fünf Grundvoraussetzungen ermittelt worden, die ein Sitzmöbel im persönlichen Bereich zu erfüllen hat, um eine optimale Körperunterstützung zu ereichen

1. Die richtige Höhe der Armlehnen

Unsere Arme haben einen Anteil von ca. 10% des gesamten Körpergewichts. Wenn Armlehnen zu niedrig sind kommt es zu einer Beugung des Oberkörpers und/ oder einer seitlichen Bewegung ( Kombination aus Drehung und Neigung ) die zu einer belastenden Haltung führen kann. Durch zu hohe Armlehnen werden die Schultern  hochgedrückt, wodurch es zu Verspannungen im Schulter- Nackenbereich kommen kann.

Bei Armlehnen in richtiger Höhe sind die Schultern enspannt und die Unterarme ruhen in einem Winkel von ca. 90 Grad auf den Armlehnen.

2. Die richtige Sitzhöhe

Ein zu hoher Sitz führt dazu, dass man mit dem Gesäß nach vorne rutscht, um mit den Füßen den Bodenkontakt halten zu können.

Darüber hinaus kann eine zu hohe Sitzfläche die Beinnerven und - gefäße einklemmen, was zu eingeschlafenden Beinen führt. Bei einer zu niedrigen Sitzfläche rundet der Rücken sich automatisch. Das passiert immer dann, wenn die Knie höher sind als das Gesäß.

Die richtige Sitzhöhe erreicht man, wenn sich die Beine in einem Winkel von ca. 90 Grad befinden und der Oberschenkel entspannt aufliegt.

3. Die richtige Sitztiefe 

Moderne Couchgarnituren sind für die meisten Menschen zu tief.

Achten Sie darauf, dass der ganze Rücken Kontakt zur Lehne hat. Die richtige Sitztiefe ist erreicht, wenn sich eine flache Hand zwischen die Kniekehle und die Sitzfläche schieben lässt.

4. Die richtige Lendenunterstützung

Beim Sitzen wird vor allem der Lendenwirbelbereich stark belastet. Eben diese Belastung ist es, auf die 70 bis 80% der Rückenbeschwerden zurückzuführen sind. Weil die Rumpflänge und die Krümmung der Wirbelsäule von Person zu Person unterschiedlich sind, ist sowohl die Höhe als auch die Stärke der Lendenstütze möglichst optimal einzustellen.

Die Lendenunterstützung sollte individuell einstellbar sein. 

5. Der richtige Sitzwinkel 

Ist der Sitzwinkel zu groß, kommt es zu Schubkräften, die das Gesäß nach vorne rutschen lassen. Der Rücken wird krumm.

Der optimale Sitzwinkel liegt zwischen 95 und 105 Grad und sollte einstellbar sein.

                




Druckversion

Seite empfehlen



Gravity  Kokon  Reflex 3  Peel  Peel Club  Happy Swing  Ekstrem  Fitform Maßsessel 

Nach oben